Ein Jahr und viele Highlights

Den 1. Platz beim Gemeindeapell und den 2. Platz bei den Feuerwehrwettkämpfen konnte die Feuerwehr Bavendorf in 2019 beim Gemeindefeuerwehrtag erreichen. Auf diese und andere Highlights blickten die Kameradinnen und Kameraden der Ortswehr bei ihrer Jahreshauptversammlung am 14.02.2020 zurück. Es wurden 2695 Stunden geleistet, wozu noch etwa 330 Stunden aus Lehrgängen hinzukamen. Die Einsatzabteilung ist um zwei neue Feuerwehrfrauen reicher – Svenja Chumpoonta und Nadine Rathsack. Leider verstarb in 2019 der Ehrenortsbrandmeister Heinrich-Jürgen Steinhauer im Alter von 71 Jahren. Er sei jederzeit hilfsbereit gewesen und habe viel für die heutige Feuerwehr Bavendorf getan, so Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer.

Neben den Top-Platzierungen im Rahmen des Gemeindefeuerwehrtages in Süttorf am 31. August 2019, gab es viele Übungen und Arbeit. So wurde 42-mal Atemschutz getragen und zwei Übungen mit der Partnerwehr aus Schwartow durchgeführt. Die beiden Wehren verbindet eine 30-jährige Partnerschaft.

Besonders war auch der alljährlich ausgerichtete Wintermarsch für die Wehren der Ostheide. Dieser fand am 17. Februar 2019 bereits zum 25. Mal statt. Zum Jubiläum spendierte die Feuerwehr Bavendorf allen Teilnehmenden Anstecknadeln.

Weiterhin investierte die Samtgemeinde Ostheide bspw. in ein Waldbrandset. Leider musste das Mannschaftstransportfahrzeug aufgrund eines Getriebeschadens in 2019 repariert werden, was eine Lücke in die Kasse der Feuerwehr Bavendorf riss.

Gemeindebrandmeister Olaf Wildung bedankte sich für den Einsatz der Kameradinnen und Kameraden aus Bavendorf: „Ich kenne keine Feuerwehr, bei denen 50 % der Mitglieder ausgebildete Atemschutzgeräteträger sind.“

Sein Stellvertreter Andrè Kutzick gab einen Überblick zum Einsatzgeschehen in der gesamten Ostheide. Insgesamt seien 50 % weniger Einsätze als in 2018 angefallen. Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer hielt aber fest: „Wenn man ein paar weniger Einsätze im Jahr hat, dann kann man sich auf andere Dinge konzentrieren. Wir wissen trotzdem, was wir an unseren Feuerwehren haben und sagen vielen Dank für eure Arbeit.“ Mit nur zwei Einsätzen für die Feuerwehr Bavendorf sei das Jahr zwar sehr einsatzarm gewesen, was aber das Einsatzgeschehen im Landkreis insgesamt widerspiegele, so der stellvertretende Kreisbrandmeister Stephan Dick. Dieser sprach seinen Dank für die Arbeit der Kameradinnen und Kameraden aus Bavendorf aus: „Gefühlt brennt in eurem Feuerwehrhaus immer Licht.“ Positiv sehe er auch, dass Vertreter der Uelzener Nachbarwehren anwesend waren. „Wir müssen endlich damit anfangen über die Kreisgrenze hinauszuschauen. Das Thema Feuerwehr und Zusammenarbeit wird immer bedeutender.“

Gleich darauf ehrte Stephan Dick den Kameraden Gerd Cohrs für die 50-jährige Mitgliedschaft. Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer dankte ihm auch von Seiten der Ostheide für sein langjähriges Wirken, auch als stellvertretender Ortsbrandmeister. Weiter wurde Willy Jahnke für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Befördert wurden Jan Jablonski zum Feuerwehrmann und Peter Ehlers zum Oberfeuerwehrmann.

Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer dankte dem scheidenden Gerätewart Jörg Stachowski für seine langjährige Tätigkeit, auch als Kassenwart. Als Nachfolger wurde Guido Rathsack einstimmig gewählt.

Zum diesjährigen Wintermarsch am 23. Februar erwartet die Feuerwehr Bavendorf mehr als 30 Gruppen aus den Einsatzabteilungen, Kinder- und Jugendfeuerwehren der Ostheidewehren und einzelner Gastgruppen. Jens Pfeiffer dazu: „Unser Marsch für die Feuerwehren der Ostheide ist immer beliebter geworden und wir mussten erstmalig Gastwehren absagen.“ Der Marsch wird in diesem Jahr zum ersten Mal durch den neuen Festausschuss bewirtet. Für die langjährige Tätigkeit der scheidenden Mitglieder dankte Jens Pfeiffer Anne Lembke, Martina Hoppe und Karin Gehle. Sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Passend zum Valentinstag erhielten abschließend alle anwesenden Frauen eine Rose vom Ortsbrandmeister und seinem Stellvertreter.

About the Author

You may also like these